Berührende Worte zu "HOLZ klingt GUT!"

Zum Musikwettbewerb "HOLZ klingt GUT!" wurden zahlreiche tolle Beiträge aus Österreich und Südtirol eingereicht. Ein renommiertes Jurorenteam begutachtet nun die musikalisch-facettenreichen Einsendungen. 

Teil des Jurorenteams ist Prof. Gerald Wirth, künstlerischer Leiter und Präsident der Wiener Sängerknaben. Er äußert sich begeistert zum Musikwettbewerb "HOLZ klingt GUT!":

"Schon vor Jahrtausenden war der Wald mit all seiner Flora und Fauna die wichtigste Lebensgrundlage der Menschen und die wichtigste Ressource zum Erstellen von Behausungen, diente als Verteidigungsmaßnahme und konnte für alltägliche Gebrauchsgegenstände genutzt werden. Auch in allen Kulturen und Epochen der Menschheitsgeschichte finden wir Erzeugnisse von Holz-Musikinstrumenten. Klang, Klangfülle und Klangschönheit waren schon immer ein essentieller Bestandteil unseres Lebens und der jeweiligen kulturellen Tradition. Auch das Mitteleuropäische Musikleben ist auf diesem Klang aufgebaut. Als Beispiel dafür gelten Gitarren, Harfen, Streichinstrumente, Schlaginstrumente und natürlich besonders die Holzblasinstrumente. Als Musiker, Musikpädagoge und ehemaliger Oboist der Militärmusik Oberösterreich, freue ich mich sehr, dass im Linzer Brucknerhaus beim Finale des Wettbewerbes 'HOLZ klingt GUT!' dieses Bewusstsein gestärkt und gefeiert wird. Allen Teilnehmern des Wettbewerbes gratuliere ich zu ihrer Kreativität, dem Spaß daran, Musik zu machen und dafür, für sich und andere auch Neues zu schaffen. Ich verbeuge mich vor dem Österreichischen Blasmusikverband, der immense Arbeit zur musikalischen Förderung unserer Jugend leistet, der Integration aller Altersgruppen und verschiedenster sozialer Hintergründe leistet und Österreichische Kultur lebt und ermöglicht."


Prof. Gerald Wirth, künstlerischer Leiter und Präsident der Wiener Sängerknaben

Schon gespannt auf die Gewinner des Musikwettbewerbes?
Die besten und kreativsten Einsendungen werden im Zuge des diesjährigen "Jugendblasorchester-Wettbewerbes" im Linzer Brucknerhaus am Sonntag, dem 29. Oktober 2017 präsentiert.

Nach oben