Österreichischer Blasorchester-Wettbewerb der Stufe B

Der Österreichische Blasmusikverband (ÖBV) veranstaltete den bundesweiten Österreichischen Blasorchester-Wettbewerb der Leistungsstufe B und bietet den hervorragendsten Klangkörpern der Kategorie B die Gelegenheit, sich bundesweit musikalisch zu messen und zu präsentieren. Je Bundesland kann sich ein Orchester im Vorfeld über die sogenannten „Konzertwertungsspiele“ auf Bezirks- und weiterführend auf Landesebene für den konzertanten Orchesterwettbewerb qualifizieren.

Die Blasorchester-Wettbewerbe des ÖBV verfolgen neben der Hebung des musikalischen Niveaus der teilnehmenden Musikkapellen und der Verbreitung gehaltvoller, empfehlenswerter Blasmusikliteratur insbesondere das Ziel, die facettenreiche Blasmusiklandschaft nach außen hin zu präsentieren und dienen als Instrument der musikalischen Weiterentwicklung.

Die Leistungsstufe B steht für „leichte Literatur“, die in Form eines Pflichtstückes, eines Selbstwahlstückes sowie eines Marsches eines österreichischen Komponisten von acht Klangkörpern vor einer Fachjury sowie vor interessiertem Publikum interpretiert wird.

  • Trachtenmusikkapelle Hochfeld gewinnt den Österreichischen Blasorchester-Wettbewerb der Stufe B

    MK Hochfeld

    Der 1. Preis des Österreichischen Blasorchester-Wettbewerbes der Stufe B geht nach Salzburg.

    Aus jedem österreichischen Bundesland, ausgenommen Wien, präsentierte sich das beste Blasorchester der Leistungsstufe B im Rahmen der 16. Musikmesse in Ried. Der Wettbewerb ging im Keine-Sorgen-Saal direkt am Messegelände über die Bühne.
    Die Leistungsstufe B steht für „leichte Literatur“, die in Form eines Pflichtstückes, eines Selbstwahlstückes sowie eines Marsches eines österreichischen Komponisten von acht Klangkörpern vor einer Fachjury sowie vor interessiertem Publikum interpretiert wird.

    Der Wettbewerbsnachmittag war gekennzeichnet von wunderbaren Klängen und begeistertem Publikum.

    Der Österreichische Blasmusikverband gratuliert allen teilgenommen Blasorchestern ganz herzlich!

    14.10.2018


Nach oben